Im Heft: Cape Breton, Nova Scotia

1496, vier Jahre nachdem Christoph Kolumbus die Neue Welt entdeckt hatte, suchte der italienische Seefahrer Giovanni Caboto nach einem kürzeren Weg von Europa nach Asien. Er wählte von Bristol aus eine nördlichere Route, erreichte jedoch nur Grönland, bevor er aufgrund widriger Bedingungen wieder umkehren musste. Im Mai 1497 brach er erneut auf und traf einen Monat später auf eine unbekannte Küste, die er fälschlicherweise für China hielt. Tatsächlich irrte er sich ähnlich wie Kolumbus, denn das von ihm „Terra de prima vista“ genannte Land gehörte ebenfalls zum amerikanischen Kontinent. Caboto, der von den ihn in seinen Entdeckungsreisen unterstützenden Engländern John Cabot genannt wurde, hatte irgendwo an der Küste vor Neufundland, Neuengland oder Labrador Anker gesetzt. Im August kehrte er nach Bristol zurück, kurz darauf verliert sich seine Spur in den Geschichtsbüchern… Eine wunderschöne Straße in der Provinz Nova Scotia an der kanadischen Atlantikküste trägt heute seinen Namen und führt durch eine Landschaft, die stark an die schottischen Highlands erinnert.

Wer die Fahrt über die Insel Cape Breton nachlesen möchte, hat in unserer ersten Ausgabe der RoadTrip Kanada 2017 Specials die Möglichkeit!

Whalewatching in Nova Scotia © Wolfgang Greiner