Schweden-Tipps für Wikinger-Fans

Die Geschichte von „Saga’s Schwert” geht seit Tagen um die Welt: Im Juli macht die amerikanisch-schwedische Familie Vanecek in ihrem Sommerhaus am See Vidöstern in Småland Urlaub. Beim Spielen im Wasser findet das achtjährige Mädchen Saga ein Schwert – und zwar kein verlorenes Spielzeug, sondern eine historische Waffe..

Die Familie bringt das Fundstück ins Heimatmuseum von Jönköping, wo klar wird: Das ist eine Sensation! Archäologen wollen den See weiter untersuchen, und damit nicht unterdessen Schatzjäger den See plündern, ist zunächst Stillschweigen geboten. „Das Geheimnis zu bewahren ist mir schwerer gefallen als meiner Tochter“, sagt Vater Andy Vanecek im Nachhinein. Im Oktober ist die Suche mit Metalldetektoren abgeschlossen und die Sensation kann endlich der Presse mitgeteilt werden. Derzeit wird das Schwert auf Alter und Herkunft untersucht. Erste Analysen deuten darauf hin, dass es aus der Wikingerzeit stammen könnte. Es wird allerdings noch ein Jahr dauern, bis das Schwert im Museum in Jönköping der Öffentlichkeit gezeigt wird. Bis dahin können Wikinger-Fans sich auch an vielen anderen Orten in Schweden über das Leben der Wikinger informieren.

Wikinger-Museum & historische Stätten: Besucher kommen der Wikingergeschichte in ganz Schweden in Museen und an historischen Plätzen nahe. In Stockholm eröffnete erst 2017 die Attraktion Vikingaliv. Zur Einweihung trug König Carl XVI. Gustav übrigens einen Wikingerhelm – ohne Hörner, denn die sind historisch nicht belegt. In diesem Sinne will das Museum mit Klischees aufräumen und die Wikinger von ihrer alltäglichen Seite zeigen: als Händler, Bauern, Segler und – wenn es darauf ankam – als Krieger. Das Herzstück der Ausstellung ist die Fahrt mit einem kleinen Zug durch „Ragnfrids Geschichte“, die von den Umständen erzählt, die die Winkinger zu Beutezügen bewegten.

Rund um die Stadt Stockholm, die ja erst im 13. Jahrhundert gegründet wurde und zur Zeit der Wikinger nur eine Ansammlung unbedeutender Inseln war, gibt es noch zwei Wikinger-Orte zu besichtigen: Gamla Uppsala und Birka. Die Grabhügel von Gamla Uppsala erheben sich stolz aus der Landschaft und erinnern an die Zeit, als das frühe Uppsala Machtzentrum und Kultstätte war. Das Gamla Uppsala Museum zeigt Fundstücke der Yngling-Dynastie, der Wikingerzeit und der Eisenzeit – eine Reise vom 6. bis ins 12. Jahrhundert.

Die Siedlung Birka wurde um 750 auf der Insel Björkö im Mälarsee gegründet und gilt als erste Stadt Schwedens. Kaufleute handelten hier mit Waren aus ganz Europa, und archäologische Funde wie arabisches Silber, Perlen aus Osteuropa, Glaskunst und exotische Textilien erzählen von einer beachtlichen Auswahl. Zwei Jahrhunderte lang war Birka Schwedens wichtigster Marktplatz, bis politische Entscheidungen und klimatische Bedingungen die Menschen zum Abwandern bewegten. Heute lebt hier niemand mehr, aber im Sommer bringen Schiffe alle Besucher auf die Insel, die sich für Schwedens frühe Geschichte interessieren und das Museum besuchen wollen. Mehr Wikinger-Infos aus vielen Regionen in Schweden sind unter https://visitsweden.de/entdecken/?q=wikinger aufgeführt.