Start des “Käfer”-RoadTrips (Tag 1)

image
Mehr Fußraum geht nicht: First Class in der Lufthansa MUC-LAX

Der Plan: Ein Käfer Cabrio Baujahr 1979 aus den USA nach Deutschland “zurückholen”. Das gute Stück hatte sein bisheriges Leben in Arizona gefristet, bis er vor gut 18 Monaten von meinem alten Schulfreund Felix während eines Familienurlaubs durch den Südwesten der USA auf einem Walmart-Parkplatz in Flagstaff entdeckt wurde. Der gute Zustand und der relativ günstige Verkaufspreis ließen Felix, einen Käferliebhaber der ersten Fahrstunde, seitdem nicht mehr los. Im Dezember 2013 fiel nach mehreren eMails mit der Anbieterin aus den USA dann endlich die Entscheidung: Der Käfer wird gekauft! Als mich die Nachricht erreichte, wuchs sofort eine RoadTrip-Geschichte in meinem Kopf. Bald waren wir uns einig: Das Heimbringen des “Beetles” nach good Old Germany kann einfach nur für einen RoadTrip und eine Story verwendet werden. Sorgfältige Recherche, Kontakte anfragen, Route festlegen…. Die Planung begann relativ kurzfristig, stand dann aber wenige Tage vor Abflug. Um das Budget nicht unnötig zu belasten, holten wir uns mit unseren über die Jahre mühsam gesammelten Flugmeilen Prämienflüge – genauer gesagt First Class mit dem deutschen Kranich, MUC-LAX im Direktflug. Und jetzt sitze ich hier auf Sitz 1A und schreibe mitten in der Luft über der Nordsee. Gerade wird Kaviar angeboten, Rotwein. Vollkornbrot. Mit Olivenöl. Ich begnüge mich mit einem guten Glas Luce aus der Toskana. Und sehe zum Fenster auf die Nordsee heraus. Der Käfer-RoadTrip beginnt. Endlich. Mit meinem ersten und vielleicht letzten First Class-Flug. In 11 Std. landen wir in Los Angeles, von dort geht es mit einem Mietwagen nach Flagstaff , wo der Käfer auf uns wartet…

IMG_3470
So in etwa soll der 79er Käfer aus Flagstaff aussehen. Momentan haben wir nur ein kleines Modell davon dabei. In etwa 48 Stunden sitzen wir dann selbst darin…

Schreibe einen Kommentar